Projektübersicht

Sexualpädagogische Aufklärungsarbeit an Schulen + Ausbau (für Setting) des Checkpoints

Kategorie: soziales Engagement
Stichworte: Jugend, Aids, HIV, STI, Aufklärung
Finanzierungs­zeitraum: 16.10.2018 10:30 Uhr - 08.01.2019 00:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Bis Januar 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Schüler vermitteln Schülern (als Peer´s) das Thema HIV/Aids und STI - hierzu werden Jugendliche in Multiplikatoren-Schulungen vorbereitet. JUGAR ist die Abkürzung für die derzeit wachsende Jugendarbeitsgruppe der AIDS-Hilfe SBH. JUGAR sind junge Peers/ Multiplikatoren die sich an Schulen und anderen Jugendeinrichtungen im Rahmen von Präventionsveranstaltungen mit dem Ziel engagieren, über HIV/ AIDS und andere sexuell übertragbare Krankheiten aufzuklären (Information), neu Infizierungen mit HIV zu vermeiden (Prävention) und Ängste vor Betroffenen abzubauen (Integration). JUGAR liegt das pädagogische Konzept Peer Education („Bildung durch Gleichaltrige“ oder „Lernen auf Augenhöhe“) zu Grunde. Es ist partizipativ angelegt und geht davon aus, dass Jugendliche einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der gleichaltrigen Zielgruppe haben. Ein Team bestehen aus einer beratenden und begleitenden Fachkraft der Aidshilfe mit pädagogischer Ausbildung sowie drei Jugendliche unterschiedlichen Geschlechts.

Ausbau der Räumlichkeiten für das anonyme Setting des Checkpoint Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Zielgruppe sind die jugendlichen Schüler + alle Bürger in der Region
- Wir bilden jungen Peers aus, dies geschieht entweder vor Ort in den Räumen der AIDS-Hilfe, oder in anderen Facheinrichtungen.
- Wir stellen die Teams zusammen
- Die Teams planen und entwickeln ihre individuellen Informationsstunden gemeinsam mit einer Fachkraft der AIDS-Hilfe.
- Das Angebot wird an Schulen und andere Jugendeinrichtungen herangetragen - diese beauftragen Veranstaltung.
- Das JUGAR-Team fährt zum Termin und führt die Unterrichtseinheiten durch.
- Eine enge Begleitung durch die pädagogische Fachkraft ermöglicht Reflexion und Weiterentwicklung - gibt Sicherheit.
- Eine Abschlussreflexion findet statt, ggf. weitere Unterstützung durch Supervision kann erwägt werden.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir alle haben mit Jugendlichen zu tun, sei es als Eltern, Geschwister, Großeltern, Tante, Onkel, Cousin usw.
Mit dem Projekt sollen anonyme Schnell-Test´s für alle möglich gemacht werden.

Ganz nach unserem Motto: "WIR TUN WAS - SIE AUCH?"

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Mittel werden eingesetzt, um Infomaterial zu erstellen, Give-Aways zu finanzieren, die Arbeit dieses Projektes im Gesamten durch Fortbildung zu sichern und zuletzt auch die notwendige Technik und Einrichtung (Umbau) zu gewährleisten.
- Ausbildung und Unterstützung der Peers
- Medienkoffer, PC, sowie Unterrichtsmaterialien
- Fahrzeug für die Anreise an die Veranstaltungsorte (derzeit haben wir leider keinen passenden Wagen)

Wer steht hinter dem Projekt?

Die AIDS-Hilfe Schwarzwald-Baar-Heuberg e.V. (seit 2006 in der Region tätig, seit 01.07.2017 mit z.Zt. 2 Hauptamtlichen Mitarbeiterinnen) mit Ihren Mitgliedern, Gönnern, Spendern und Sponsoren.

Projektupdates

13.12.18

Weitere Informationen über Checkpoint finden Sie HIER:
http://checkpoint-bw.de/